CBD Öl und Schlafprobleme: Kann es helfen?

CBD Öl bei Schlafproblemen

Mal ehrlich, finden Sie regelmäßig eine erholsame Portion Schlaf? Wenn nicht, geht es Ihnen wie einem großen Teil der österreichischen Bevölkerung.

Warum immer mehr Menschen unter chronischen Schlafproblemen  und den dadurch entstehenden Erschwernissen im Alltag leiden und wie CBD Öl dabei helfen kann.

 

Ausreichender und gesunder Schlaf macht uns leistungsstark und widerstandsfähiger:

Viele Menschen sehen schlafen als lästiges Übel, Faulheit oder Zeitverschwendung. Wer aber schon einmal mit Schlafproblemen zu kämpfen hatte, der weiß eine gesunde Portion Schlaf wirklich zu schätzen.

Immer mehr Studien belegen, was wir intuitiv bereits wissen: Wer gut und ausreichend schläft, ist leistungsfähiger, fühlt sich jünger und natürlich gesünder und fitter. Außerdem veringert sich das Risiko, körperlich oder seelisch zu erkranken.

Kein Wunder, denn der Körper und vor allem das Gehirn brauchen ihre nächtliche Ruhephase, um sich zu regenerieren.

Laut einer Studie der medizinischen Universität Wien haben über 50% der Österreicher Probleme beim Durchschlafen. 1)

Das hat verheerende Folgen! Chronisch unausgeschlafene machen mehr Fehler, sind öfter an Unfällen beteiligt, reagieren leichter gereizt und irrational, werden häufiger krank und sterben früher.

 

Warum es so viele Unausgeschlafene gibt:

In der heutigen Zeit nimmt die Anzahl der Personen, die unter Ein- oder Durchschlafproblemen leiden, kontinuierlich zu. So gaben in einer repräsentativen online Umfrage 30% der Befragten an, unter Schlafprobleme zu leiden. Zum Vergleich, im Jahr 2007 waren es noch 6% der Befragten. 1)  Doch woher kommt dieser Anstieg? Die häufigste Ursache dafür ist das bekannte Gedanken- Karussell. Man kann nicht zur Ruhe kommen und quält sich, bis der Wecker läutet.

Es gibt noch etliche weitere Faktoren, die zu Schlafproblemen führen können.

Darunter zählen vor allem:

  • Fettiges Essen
  • Bewegungsmangel
  • Emotionaler und psychischer Stress
  • Alkohol und Nikotinkonsum

 

Wer all diese Faktoren bereits ausgeschlossen hat, sollte auf jeden Fall dafür sorgen, dass das Schlafzimmer gut abgedunkelt, still, gut gelüftet und wohl temperiert ist. Um die 20 Grad sind für das Einschlafen optimal.

Außerdem sollten Reize so weit wie möglich vor dem zu Bett gehen reduziert werden.

Das bedeutet kein Fernseher im Zimmer. Auf Blaulicht von elektronischen Geräten sollte in der Nacht ohnehin verzichtet werden. Der Laptop bleibt optimal im Büro, jedenfalls außerhalb des Schlafzimmers und vor allem das Smartphone hat auf die tägliche Nachtruhe keine förderliche Wirkung.

Außerdem können feste Einschlafrituale wie z.B. meditieren, Tagebuch schreiben oder lesen den Körper in den Ruhemodus bringen

 

Schlafmedikamente sind mit Vorsicht zu genießen:

Wer trotz allem noch immer Probleme beim Ein- oder Durchschlafen hat, hat möglicherweise schon darüber nachgedacht, Medikamente einzunehmen, die den Schlaf fördern.

Viele Menschen greifen jedoch nur ungern zu Medikamenten. Grundsätzlich sollte man auch nicht leichtfertig damit umgehen.

Schlafmedikamente können abhängig machen, Nebenwirkungen haben und unter Umständen sogar am nächsten Tag das Befinden erheblich beeinträchtigen.

Immer wieder werden Studien veröffentlicht, die ein äußerst negatives Bild der Schlafmedikamente aufzeigen. 2)

Welche Möglichkeiten bieten sich noch, um auf natürliche Weise eine erholsame Nacht zu genießen?

Immer mehr Menschen suchen nach einer pflanzlichen Alternative und haben CBD als Geheimtipp für sich entdeckt. Neben entzündungshemmenden und stress reduzierenden Eigenschaften wird CBD Öl immer regelmäßiger für die schlaffördernde Wirkung geschätzt.

Die wichtigsten Informationen zu CBD haben wir übrigens in diesem Blogeintrag für Sie zusammengefasst. (CBD Öl Informationen – alles über CBD Öl)

 

Natürliche Alternative bei Schlafproblemen – CBD Öl:

CBD erfreut sich immer breiterer Beliebtheit und wird als natürliche Alternative für alle möglichen Anwendungsgebiete verwendet. Doch wie hilft CBD bei Schlafproblemen?

Ähnlich wie bei herkömmlichen Schlafmedikamenten, wie etwa Benzodiazepine beruhigt CBD den Körper, entspannt die Muskeln und wirkt Angst lindernd. Der große Unterschied ist jedoch, dass dieser Zustand nicht künstlich herbeigeführt wird.

Jeder Mensch produziert im eigenen Körper Cannabinoide, die sogenannten Endo (= körpereigenen) Cannabinoide. Das hat den großen Vorteil, dass ganz natürliche Botenstoffe ausgeschüttet werden und dadurch kein Gewöhnungseffekt eintritt.

 

Quellen:

  1. (Quelle: https://www.meduniwien.ac.at/web/ueber-uns/news/detailseite/2018/news-im-maerz-2018/oesterreicher-leiden-haeufiger-an-schlafproblemen-als-frueher)
  2. (Quelle: https://cordis.europa.eu/article/id/34350-study-finds-link-between-sleeping-pills-and-higher-death-risk/de )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.